Freitag, 21. Januar 2011

es ist unpraktisch...

... um halb 11 das Licht auszumachen und -ohne Abendlesebuch - zu beschließen, einfach nur ein bisschen dazuliegen und zu "denken". Entspannung pur und ratz..... abgeratzt...
Um dann um dreiviertel drei nachts/morgens wach zu werden und die Uhr gehässig anzustarren: Was, noch nicht Zeit aufzustehen?
Nun ja, nicht so schlimm. Der Mond zaubert wundervolle Schatten an Stellen, die man so noch niemals gesehen hat. Und um meine innere Uhr nicht wieder zu "verstellen" lege ich mich jetzt auch ganz ganz brav wieder hin. (Wie ich mich kenne, kommt der Schlaf schneller als ich die Augen richtig zu bekomme ;) )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen