Freitag, 14. Januar 2011

Enthält Milch Serotonin?

Das war die Frage, die ich mir stellte. Denn wenn es mir -ganz gleich ob nun körperlich oder seelisch - schlecht geht (wobei das eine mit dem anderen ja nicht nur zusammenhängt sondern quasi eins ist, ich weiß), dann hilft mir Milch.
Sie bringt mein Verdauungssystem auf wunderbare Weise wieder in Einklang und lässt mich müde werden und gut schlafen. Milch rulez.. :-)
Diese Frage wurde also heute zum Tagesstart sofort gegooglet. Und siehe da, noch weitere Erklärungen fanden sich da. Sehr interessante Dinge, die mir ausnahmsweise mal keine Angst bereiteten. Den einen Satz möchte ich eins zu eins hier wiedergeben:
Fazit:
Um die Serotoninkonzentration im Gehirn zu erhöhen, bleibt nur eine vernünftige Möglichkeit: die körpereigene Bildung von Serotonin und die Erhöhung der Verfügbarkeit des im Gehirn vorhandenen Serotonins. Durch Antidepressiva, Ausdauertraining, Lichttherapie und Vermeidung von Störungen der Inneren Uhr können diese beiden Effekte erreicht werden.

Kommentare:

  1. Sollte ich wieder mehr Milch trinken??? :-)))
    Ich verfolg Dich mal, darf ich?

    AntwortenLöschen
  2. Ja gerne darfst Du! Stalken erwünscht! *lach* ;)

    AntwortenLöschen