Dienstag, 31. Januar 2012

gesungen. YESS!

We did it! Ich habe das Auto genommen, ich _habe_ meinen inneren Schweinehund in seine Schranken gewiesen. Gut... er hat hin und wieder etwas geknurrt und wollte auch aus der stillen Ecke ;) Aber ENDLICH habe ich es geschafft, bin ins Altenheim gefahren und habe dort mit einigen anderen Frauen und den Bewohnern dort gesungen. Uff.
Was das bedeutet, können nur wenige nachvollziehen, aber ich weiß, einige wissen, wie es um mich bestellt ist. Und ich bekam gute Wünsche und liebe Gedanken. Und im echten Leben mehrere Lächeln und sogar ein ganz lautes und nettes DANKE.
Ich bin zufrieden und es war wieder ein Schritt, ein kleiner Schritt heraus aus der Dunkelheit, hinein-zurück in dieses *normale* Leben. Heute Nacht schlafe ich gut... wetten?

Donnerstag, 26. Januar 2012

wenn der SOMMER nicht mehr weit ist....

Habe geträumt, der Sommer wäre bereits DA!
Haha... da werde ich schon noch ein langes Weilchen warten müssen... aber schöööön war das!! (Bei der Gelegenheit träumte ich auch gleich, dass ich schlank war und lange Spaziergänge gemacht habe. Draußen. Natur. Schön!)
Ob ich in diesem Leben noch mal so weit kommen werde, das in der Realität zu erleben???

Dienstag, 24. Januar 2012

einen -bezahlten- Job...

... habe ich vorhin ausgeschlagen.
ja wirklich, bei mir wurde angerufen und ich wurde gefragt, ob ich nicht einen bestimmten job haben möchte. und ich habe nein gesagt.
nicht, weil ich zu faul wäre... oder kein Geld bräuchte. nicht mal meine panikattacken oder Gewichtsprobleme wären so schwerwiegend, dass ich genau diesen job nicht machen könnte. Aber: die Zeit habe ich nicht. Und ein kleines bisschen widerstrebt er mir auch, der Job. mein nein kam ganz spontan und aus tiefstem herzen ehrlich. und gleich, sofort, auf der Stelle.
ich bereue es nicht. und ein bisschen freue ich mich, dass an mich gedacht wurde.
und.... dass ich nein sagen kann.... genießen.... einfach genießen...

Samstag, 21. Januar 2012

Ernährungs-Geplänkel

Angenehm gesättigt bin ich vom Frühstück: Haferflocken mit fettarmer Milche, das ganze für 1:30 im Mikro warm gemacht, verfeinert mit etwas gekauftem Müsli (Traube und Nuss). Meine Freundin hat mich darauf hingewiesen, dass fast alle ferigen Müslis mit Zucker versetzt sind, das werde ich gleich noch kontrollieren. Daher die Grundlage Haferflocken.
Morgen soll es Schnitzel geben, so richtig, Wiener Art mit Pommes. Da stellte sich ganz kurz die Frage: was esse ICH?
Aber wenn ich ehrlich bin, ist die Antwort ganz einfach: eine riesen Portion Salat oder Gemüse dazu, die Panade kann zur Not abgenommen oder in Teilen verspeist werden (wohl dem, der dankbare Resteverwerter hat).
Es ist also durchaus NICHT so, dass der ganze Ernährungsplan umgeworfen werden muss, zumal eine Grund-Gesundheit im Plan ja ohnehin vorgesehen ist.
Dann habe ich noch einige Dosen Sauerkraut im Regal entdeckt und DAS ist ja schon wieder spitzenmäßig für mich geeignet.
Mit Kasseler habe ich das geplant... ein weiteres Problem weniger. Wird schon....

Freitag, 20. Januar 2012

things can change...

NIEMALS hätte ich gedacht, dass ich sowas einmal machen würde, dennoch habe ich es heute getan: Ich habe Schlemmerfisch à la Bordelaise OHNE die leckere "Soße" und den angebackenen Rand im Schälchen gegessen.
Also nur das Filet rausgehoben, mit Naturreis und viiiieeeeel gemischtem Salat verspeist. Und obwohl die Portion schön und groß war, gabs nochmal einen Nachschlag aus Reis und Grünzeug. Die früher ausgeschlabberten Reste wurden an die jüngeren Familienmitglieder überlassen, die sich ihrer auch dankend annahmen ;)
Endlich mal wieder so richtig satt, und es hält bis jetzt, kurz vor acht vor....
Sollte noch mal Hunger auftauchen gibts noch ein halbes Pfund Magerquark mit etwas Apfelsaft (für den Geschmack und zum cremiger machen).
Meine Gesundheit ist schon bald ansteckend... wolle wette? ;)

Donnerstag, 19. Januar 2012

das glaubt mir doch keiner...

... Ich habe am Daumen abgenommen!! Nee, echt jetzt. Ohne Witz.

*verliebtdenDaumenanschau*

Dienstag, 17. Januar 2012

also,.... gell... hee...!

Ich gebe ja zu, dass das Hausfrauendasein nicht wirklich zur fortschreitenden Entwicklung meiner geistigen Fähigkeiten beiträgt. Nein eher das Gegenteil, man verdummt mit der Zeit, langsam aber sicher, wenn man nicht rechtzeitig die Reißleine zieht und etwas dagegen unternimmt.
So kämpfe auch ich beharrlich mit den Neuerungen der Technik und versuche immerhin, den Anschluss nicht komplett zu versäumen.
Aaaaaber... wenn der 15-jährige Sohn, seines Zeichens Informatiker in spe, der Mutter dann erklärt, nach dem Umstellen vom Netbook aufs Laptop (auf das vorher per Netbook zugegriffen wurde) käme der Ton "dann mit der Zeit wieder", da stellen sich mir doch noch sämtliche Gehirnhaare (oder sollte ich von Synapsen sprechen) auf und rebellieren...
Von selber... ja neee, iss klar!!! Nach einer Zeit... wenn das Frühjahr vor der Tür steht, oder wie???
Ganz dumm bin ich noch nicht, das sag ich euch....!!!

Ach ja... als ich dann mein kleines Lieblingsspielchen bei facebook geöffnet habe, ging der Ton auch wieder. Von selbst...

Samstag, 14. Januar 2012

Tag 13

... mit der gesunden Ernährung ist geschafft.
Ich bin guter Dinge. Das Ehegesponst hatte gestern einen kleinen *Ausrutscher*... (Völlerei!) ;)
Ich habe mich dadurch in keinster Weise beirren lassen und bin dem Konzept treu geblieben. *stolzbin*
Jetzt geht es wieder recht gut... in den schwachen Momenten denke ich mir (da diese vor allem abends auftauchen): bleib standhaft, der Tag geht vorbei. Und am nächsten Morgen freue ich mich: GING doch...!

Dienstag, 10. Januar 2012

Zufall?? also.... neeee.....

letztes jahr feierte ich ja einen runden geburtstag und ließ es auch ordentlich krachen bei der feierei. entsprechend viele leute waren eingeladen und auf die frage nach geschenken ließ ich durchblicken, dass ich auf eine größere anschaffung sparen würde, geld sei daher sehr gern gesehen ;)
die größere anschaffung musste ich leider aus finanziellen gründen noch mal gaaanz weit hinten anstellen, andere dinge sind wichtiger, zum beispiel die kinder und deren bedürfnisse. (musikunterricht, skikurs, klassenfahrt, erstkommunion.... irgendwas ist ja immer und momentan kommts geballt)
normalerweise hätte ich auch mein "gesammeltes" mit in die gemeinschaftskasse geworfen, wenn ...
tja, wenn es sich nicht versteckt hätte! ich weiß genau, dass ich das geld extra gelegt hatte,  es lagen auch noch gutscheine dabei, also konnte es auch nicht "versehentlich mit reingerutscht"  sein. das haus verliert nix, und mit dieser gewissheit suchte ich immer mal wieder mal mehr, mal weniger motiviert nach dem sümmchen, allerdings vergeblich.
gestern dann ergriff ich die gelegenheit beim schopfe und ließ mir von meiner hilfsbereiten nachbarin ein expedit regal mitbringen. von diesem regal träume ich schon mindestens fünf jahre oder länger, aber - immer war was anderes wichtiger.
eigentlich werden hier keine größeren ausgaben unbesprochen im alleingang getätigt, deshalb hatte ich fast ein bisschen schlechtes gewissen.
aber auch nur fast, denn das ehegesponst hatte kurz vor weihnachten einen größeren betrag für ein elektroteil ausgegeben, mit dem ich absolut nicht einverstanden gewesen wäre. wenn ich denn vorher gefragt worden wäre. also gleiches recht für alle und ich BRAUCHE das regal ja wirklich :)
heute bekomme ich es und ich machte mich auf die suche nach bargeld, zahlen macht frei... und blitzartig schießt mir in den kopf, wo ich noch nach meinem geburtstagsgeld suchen könnte.
EIN gezielter griff... GEFUNDEN!!! das regal ist somit bezahlt, ich habe immer eine erinnerung, dass ich es eigentlich zum geburtstag von den eltern bekommen habe, es bleibt noch ein hübscher geld- und die gutscheine übrig.
und wer jetzt ÜBERHAUPT  nicht meckern kann, ist das ehegesponst.
so soll es sein :)))

Montag, 9. Januar 2012

läufts?

ja! und man verzeihe mir die kleinschreibung, ist nur eine ausnahme, die shifttaste tut nicht was sie soll...
ja also wie gesagt, das klappt mit der gesunden ernährung. ich musste nur wieder "reinfinden". mittlerweile macht mich am abend beim süßen hunger eine banane und eine orange komplett zufrieden und glücklich.
die wassereinlagerungen verschwinden merklich und sichtbar, nach acht tagen ist hier schon ERFOLG zu verzeichnen.
und ich habe es sogar geschafft, die waage zu betreten. keine angst, keine zahlen. aber: ich hatte sehr gut geschätzt. nun habe ich eine start-zahl und freue mich, das anfangs-wiegen auch tatsächlich überlebt zu haben. einmal hörte ich günter förmlich sprechen, er flüsterte mir zu: na komm, nimm ein pommes und tunke damit dieses fettige sößchen ein bisschen auf, das schmeckt doch so LECKER!! habe mich gleich umgeschaut, ob die anderen günter vielleicht auch gehört hatten, da dem nicht so war, habe ich es gleich allen lautstark verkündet, dass ich IHN gehört habe. (fragen sie nicht, was meine familie momentan für einen spaß mit mir hat... ich fasle hin und wieder -hauptsächlich vor oder zu beginn der mahlzeiten - ziemlich wirres zeug. das kommt daher, weil ich  den blutzuckerspiegel ja bewusst konstant niedrig halte, so funzt das abnehmen leichter und heißhungerattacken kann vorgebeugt werde. das hirn arbeitet nun mal mit zucker!
gesagt habe ich ihnen das nun schon oft... aber es ist halt witziger, sich über muttern halbtot zu kichern. sollen sie.  ich hab nen breiten rücken, da geht viel drauf...
ab heute also nun wieder "alltag", auch zahnarzt steht wieder auf dem plan.. und der mann, der die letzte woche gerne in der küche stand und bereitwillig salätchen und gemüse bastelte, der geht nun wieder arbeiten und ich muss vermehrt selber wieder ran. (was auch bedeutet, dass mittags hungrige kinder auf dem plan stehen und deren ernährung ja nicht komplett umgestellt werden muss.)
seufz.... es gibt momentan wirklich viele dinge, die ich lieber erledige als dieses ewige leidige küchendienst-haben. aber gehört dazu.
und nicht vergessen. es ist keine diät. es ist gesunde ernährung, bei der man ganz automatisch gewicht reduziert.
tschakka!

Donnerstag, 5. Januar 2012

der Schweinehund, die Kilos und ich

Ich habe Übergewicht.
Gott, ich hasse solche Sätze. Hauptsächlich deshalb, weil sie von offensichtlich dürren Menschen missbraucht werden, um Aufmerksamkeit zu bekommen.
Andererseits muss ich diesen Satz auch niemals sagen. Denn: das sieht man.
Ich habe sozusagen richtig VIEL Übergewicht. Böse Menschen attestierten mir sogar *Adipositas per magna* - das klingt ziemlich endgültig und irgendwie ausweglos.
Nichtsdestotrotz: ich habs mal wieder angepackt. Vier Tage der neuen, gesunden Ernährung liegen hinter mir, und ein leichtes Hungergefühl nagt momentan in mir. Ein leichtes, wohlgemerkt, es ist noch auszuhalten.
Dieses Mal wurde (wie auch bei früheren Versuchen) die Ernährung zuerst genau betrachtet, das Buch von Günter, dem inneren Schweinehund, der schlank wird, gelesen und mein absoluter Ansporn besteht darin, dass ich es meinem Mann *zeigen* möchte.
Erstens, dass abnehmen durchaus nicht sooo einfach ist, wie er immer denkt, zweitens, dass ICH es aber trotzdem kann (!) und drittens besser als er ;)
Und da ist auch noch der andere Aspekt: mein Gewicht erscheint mir mittlerweile selbst bedrohlich, die Lebensqualität ist eingeschränkt und diverse Wehwehchen haben sich eingeschlichen, die alle vom Gewicht herrühren. (Hmpf.)
Jetzt sieht der Plan grob umrissen ungefähr so aus: Morgens zum Frühstück jede Menge KH, meist Haferflocken und fettarme Milch, ich steh ja auf sowas und es hält laaaaange satt. Mittags - warm - Mischkost, lecker und gesund, Hauptaugenmerk gerichtet auf viel Gemüse und Salat, Fleisch sehr mager, KH wieder entschärft durch diverse Vollkorn-Versionen und: Zucker und Fett nicht zusammen verzehren!!!
Ja, das war mir neu... aber einleuchtend, und ein Grund, warum frühere Reduktionsversuche nicht immer den gewünschten Erfolg hatten....
Wobei Zucker z.B. auch heißt gekochte Karotten, Kartoffeln (ich schluchze!), Brot, weißer Reis, Nudeln (seufz...) . Aber ich WILL ja und das zählt....
Zum Abend hin dann werden die KH eingeschränkt bzw. weggelassen, was also ein Abendessen aus Salat oder Gemüse bedeutet, begleitet von Fleisch, Käse, Ei, Magerquark etc.
Dazu Wasser, Wasser, Wasser, bis es mir aus den Ohren quillt, ganz dünne Fruchtsaftschorlen, als Nachspeise Obst .... da gönne ich mir auch manchmal eine Banane. Ist zwar süß, aber nur keine Verbote... sonst ist die Sache zum Scheitern verurteilt.
Schokolade, Kekse, Chips... das steht momentan auf der roten Liste. Darf zwar gegessen werden, will aber gut überlegt sein und in kleinsten Mengen. (da ist es manchmal besser, ganz zu verzichten, als sich mit einem Ministückchen selber Lust auf mehr zu machen.) Pizza, Nudelgerichte, Pudding.... naja, Vergangenheit, ebenso wie Bockwurst oder andere Fettmacherchen.
Wissen tu ich das alles schon länger, in dieser Kombination ist die Ernährung mal wieder *neu*.
Tag vier ist abgeschlossen, widersinnigerweise begann ich am 1. Januar, obwohl man sowas ja vermeiden soll. (na und? Jetzt erst recht!)
Achja: Auch ganz neu: Ich mache eine *Diät* ohne Zahlen. Ich habe mich anfangs nicht (!) gewogen und werde daher auch keine Kilogramm-Erfolge berichten können. Erstens wollte ich die schreckliche Zahl überhaupt nicht wissen, die meine Anzeige der Waage ausgespuckt hätte... ich kann es in etwa schätzen, aber muss es nicht wirklich sehen. Zweitens kann mir niemand die Motivation rauben mit der Frage: "Und? Wieviel Kilo hast du schon?" (wie hirnblöd diese Frage ist, kann wohl so mancher nachvollziehen aber Tatsache ist: sie wird wirklich immer und immer wieder gestellt!)
Bei mir: keine Auskünfte, da ich es nicht weiß.
Wie ich dann merken will, ob ich abnehme? Das merke ich. Keine Angst :)
Erfolg kann dann vermeldet werden, wenn mich jemand (von sich aus) darauf ansprechen wird, ob ich denn abgenommen habe :)
Das wird ein langer Weg. Aber ich habe ein Ziel. Ich möchte mich wieder bewegen können ohne sofort aus der Puste zu kommen, ich möchte meine Hausarbeit wieder schaffen können, ich möchte für mich selbst wieder attraktiver und gesünder werden und dann steht meinem Vorhaben, 100 Jahre alt zu werden, ja gar nicht mehr viel im Wege :).
Wie gesagt: Tag vier ist geschafft. (Übrigens: erste Erfolge sind spürbar. Wassereinlagerungen deutlich weniger, Muskelkäterchen von der vermehrten Bewegung (Muckis müssen her!), das Verdauungssystem ist so aktiv, dass ich vor dem Einschlafen nicht mal mehr lesen muss, weil diese Geräusche interessant genug sind, um sich davon in den Schlaf hinübergeleiten zu lassen....)

Mittwoch, 4. Januar 2012

hat mich jemand vermisst?

Man kann innerhalb von zwei Monaten sein Passwort vergessen.
Es gibt mich noch.
War in der Zwischenzeit jemand hier?
Nein, ich heische nicht um Kommentare diesbezüglich. Ich sehe ja, ob der Blog besucht wurde ;)
Es ist wieder einiges passiert, in den letzten Wochen. Positive Dinge und eher negative. Und immer noch bin ich mir nicht im Klaren, wie weit ich mit meinem TAGEBUCH ins Detail gehen kann oder soll oder möchte.
Einerseits möchte ich frei schreiben, frisch von der Leber weg, aber auf der anderen Seite habe ich dieses mulmige, gestalkte Gefühl....
ich sollte mir wohl einfach mal einig mit mir selbst werden...
Bis dahin bleibt es hier eben so, wie es ist. Einerseits grottenehrlich, auf der anderen Seite manchmal kryptisch und verschlossen.
Weil? Das Leben ändert sich. Und es ist viel zu kurz, um nicht ehrlich mit sich selbst zu sein.
Frei sein. Zumindest in den Gedanken.