Montag, 30. September 2013

DAS ist doch mal ne Aussage....

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Euch, uns und mir eine tolle Woche!! :)

Donnerstag, 26. September 2013

Rapunzel?? Rumpelstilzchen!! Aschenputtel goes on strike....

Jetzt hab ich aber die Faxen dicke. Und zwar so richtig.
Meine Tochter ist ja im Besitz (wunderschöner!!) und vor allem zahlreicher Haare (ganz im Gegensatz zu mir, sch.... Gene...). Sie trägt sie auch lang, was durchaus von Vorteil ist. Ihre Brüder, ebenfalls geradezu gespickt mit Haarvolumen, haben mit ihren diversen Kurzhaarfrisuren durchaus zu kämpfen, die Haare sind seeehr seeehr widerspenstig und führen meist ein Eigenleben *smile*
Fülle und Kraft und sogar Glanz von Tsunamis Haaren sind also ein Traum. ABER: das Kind ist derart stinkend faul und nachlässig, was die Pflege dieses kostbaren Guts anbelangt, dass wir uns regelmäßig und im wahrsten Sinne des Wortes in die Haare kriegen.
Ich bin der Meinung, dass man mit zehn Jahren durchaus selbst dazu in der Lage ist, seine Mähne in den Griff zu kriegen. Alles, was man dazu braucht, ist vorhanden, vom pflegenden Samtglanz-Shampoo über Anti-Frizz-Spülung etc. pp. - jedoch bürsten müsste man dann noch selbst. Und sogar DAS biete ich ihr täglich und auch durchaus mehrmals an, es für sie zu übernehmen. Was mir in neunzig Prozent der Fälle ein bösartiges NEIN einbringt.
Heute morgen war es dann so weit, dass ich mich durchgesetzt habe und das Haar (frischgewaschen, denn dazu habe ich sie gestern abend noch gezwungen) wurde gebürstet. Fragen Sie NICHT, was sich an FILZ ansammelt, wenn ein vorpubertierendes Mädchen einen gewaltigen Dickkopf hat. Heute kam er aber raus, dieser Filz... begleitet von wüsten Beschimpfungen, Toben, Wutschnauben, Stampfen und und und...
(vom Töchterlein. MIR hätte es eher zugestanden)
Und nun reichts mir. Ab sofort kann Madame mit ihren Haaren machen was sie mag. Sie weiß, dass bei absolutem Verfilzen-lassen nur noch die Möglichkeit des Abschneidens besteht. Sie kennt die Vorgänge, wie es zum Verfilzen kommt. Und ich habe ab sofort ein Problem weniger.
(und außerdem bin ich heute mal beleidigt... soll sie ruhig merken, dass ich mir nicht alles gefallen lasse.)

Mittwoch, 25. September 2013

schnüff...

Ich will auch arbeiten gehen...
Also wenigstens so'n bisschen.
Was schaffbares halt....

*seufz*

Freitag, 20. September 2013

das Vollmond-Gesponst... Frechheit siegt?? NICHT!!

Nach einem blutdrucksteigernden Vormittag und einem sehr emotionalen Telefonat mit der Mutter möchte man meinen, man hätte genug gehört für einen Tag, was einem die Ohren schlackern lässt.
Weit gefehlt, am Abend knallt einem das offenbar Vollmond-geschädigte Ehe-Gesponst noch an den Kopf, man könnte "in der freien Marktwirtschaft" nicht mehr bestehen, denn man verbrächte seine Tage zwischen Bett und Sofa (während der Haushalt - oder SEINE Wäsche im speziellen - ja durchaus nicht erledigt würde)
Holla! die!! Waldfee!!!
"Geh doch mal für zwei Stunden mit, dann siehst du, wie das abgeht!"
Erde an Gesponst: Ich habe vor 17 Jahren meine bezahlte (!!!) Tätigkeit aufgegeben. Zugunsten des damals erwünschten und angekommenen Babys, dem sich noch zwei Geschwister hinzugesellten. Ich übernahm die Schwangerschaften inklusive der körperlichen Veränderungen, die mich - leider - nicht wirklich schöner gemacht haben. Ich kümmerte mich um Brut und Aufzucht, lehrte sie die Dinge, die ihnen heute bekannt sind, achtete auf sie und gab ihnen alles in meiner Macht stehende mit auf ihren Weg ins Leben, dorthin wo sie heute SIND und wie sie sind: STARK, GESUND, TOLL und SCHÖN.
Ich verzichtete auf "KARRIERE" in der "freien Marktwirtschaft". Habe gekämpft und geheult, wenn es nicht so gehen wollte, wie ich es mir dachte oder die Gesellschaft vielleicht gerne gesehen hätte. Ohne große Hilfe von zugreifenden Onkeln, Tanten, Oma oder Opa. Ging durch die Täler der Depression, kämpfte und erklomm Sprosse für Sprosse die steile Leiter wieder heraus aus der Dunkelheit. Stand mit einem Bein wackelig während der ganzen Zeit "im Zweitberuf", verdiente da und dort den einen oder anderen Taler dazu, verzichtete gerne und oft zugunsten des Familienbudgets auf Dinge, die für andere zwingend notwendig oder gar normal erscheinen.
NIEMAND hat das Recht, mich als FAUL oder BEQUEM zu bezeichnen.
Und schon gar nicht: ER!!!

Mittwoch, 18. September 2013

WENN... jaaa, wenn...

"Wenn wir am Mittwoch zur Musik fahren (ins Wirtshaus) DANN kommen wir KURZ vorbei. DANN wollen wir die anderen zwei [Kinder] auch sehen. (und der Große kriegt dann was zum Geburtstag) (ja, der ist ja auch erst VIER Wochen her... nech). Aber nur WENN -- ER -- bis dahin wieder gesund ist. Denn ER hat Bronchitis! Ganz schlimm!! Gerade NOCH keine Lungenentzündung!!!"

Dies ist der Inhalt des Telefonats, den mir meine Mutter am Montag mitteilte.
Und bis vor gar nicht allzu langer Zeit musste es noch nicht sein, beinahe Telegrammstilmäßig alles, was loszuwerden war, in wenige Sätze zu packen.
Da habe ich fast jeden Tag angerufen. Und wir haben geratscht, geredet, geplaudert.
Jetzt tue ich es nicht mehr.



Mittwoch, 11. September 2013

Pubertant II

Bestimmmt wird es passieren: Hier werden garantiert in der nächsten Zeit diverse Klagen und Äußerungen über den Pubertanten 2.0 abgelassen werden. Wohin damit denn sonst? Wofür hat man denn zwei bis sieben Blogs?
Pubertant II treibt es bunt. So knallte er mir gestern zum Beispiel an den Kopf "die Mama jammert die ganze Zeit daher, dass es Zeit wird, dass die Ferien vorbei sind" (ohje, das Bayrisch ist schon wieder sehr stark aus dem halbwegs verhochdeutschten Satz raus zu lesen, das wird ja doch nie was mit der halbwegs bestehenden Anonymität beim bloggen... war ja klar...)
WUMMS.... das saß- Mutter hatte den "falschen Hals" gerade weit offen stehen und prompt bekam sie den bösartigen Satz direkt mitten hinein.
Vorsicht! Ganz in der Nähe des Ausgangs vom falschen Hals ist auch das Herz! Kann leicht getroffen werden! Flegel-Schutz einschalten! Abprallen lassen! "Er meints ja n icht soooooo...."
Zumal ich diesen Satz ja nun WIRKLICH nicht häufig verwendet habe. Gedacht natürlich schon, aber doch nicht gesagt....
Der Grund für den Giftpfeil war auch ein ganz einfacher: der Pubertant 2.0 ist momentan im Besitz einer Freundin (doch, so sagt man, wenn man etwas momentan in der Hand hält ist man der Besitzer, soooo haben wir das in der Schule noch gelernt *heftignick*)
In Anbetracht des nahenden Ferienendes hatte MUTTER, die Herrscherin über das fritz! Box Passwort, die Internetzeit am Abend klammheimlich um ein Viertelstündchen gekürzt.... abgezwackt... verringert, denn: zu Schulzeiten wird ein ganz anderer Wind wehen!!
Ich gebe zu, es wäre geschickter gewesen, Pubertant 2.0 darüber in Kenntnis zu setzen.... man muss sich ja auch verabschieden.... Nun denn, geschehen...! Außerdem denke ich nicht, dass man davon sterben muss, wenn man mal eine Internetverbindung unvorhergesehen "verliert" (Lösung: SMS: Schatz, I-net aus, HDL, SFD, WDNV, BM, LDSS.... Sie wollen gar nicht wissen, was das alles heißt.... ;D )
Da saß ich nun, getroffen von der Aussage des immer-Jammerns, mit zuschwellendem Hals und pochender Schläfe. Natürlich musste das Ehegesponst sofort mitsticheln, Salz, nein SalzSÄURE in meine Wunden streuen und feste drin umrühren... das kann es gut, das Gesponst.
Ich knirsche ja nicht mit den Zähnen.... will meine neue Brücke nicht vorzeitig zum Einsturz bringen. Wahrscheinlich machte ich unterbewusst Atemübungen. Ich explodierte NICHT. Und doch: ich bin getroffen. Flegelalter... oooooh ja!
"Wenn sie klein sind, treten sie dir auf die Füße. Wenn sie groß sind: aufs Herz."
Ja. Runter da! Ich brauch das noch!!!
#never give up

Mittwoch, 4. September 2013

neue Schuhe! (jubel)

Muss man das bloggen? Ich ja! Ich finde nicht oft Schuhe..
Dieses Mal war es Paar drei von drei... die anderen beiden mussten retour gehen.
Und dabei HABE ich bereits vorher nach "übergroß und extra weit" im Netz recherchiert.
Egal. JETZT sind sie daaaa!
Nun noch die schwarze Jeans ausgraben oder neu besorgen... dann bin ich komplett für die Hochzeit to go ;)