Mittwoch, 29. Februar 2012

Mittagessen mit Günter Schweinehund (innerer)

Frau Müller (also ich, ne, s. Header...)... also Frau Müller hats jetzt verstanden. Und isst zu Mittag.
Besteht aus:
  • 1 mageres (!) Minutensteak (Fettandeutung wanderten in den Dackel...)
  • sehr viele Champignons, schonend gegart, fettfrei
  • den Rest gedämpften Blumenkohl vom Vortag
  • 1 Salzkartoffel.
Ja, liebe Kinder, Frau Müller hats verstanden, in dieser Zusammensetzung darf man sich satt essen, wird es auch, es schmeckt sehr gut und man nimmt ganz automatisch ab. Bewegung und viel trinken als selbstverständlich vorausgesetzt.
Sollte Frau Müller noch einen Nachspeisehunger verspüren gibt es ca. 150 gr. Magerquark, angereichert mit einem Schluck Fruchtsaft.
Morgen ist der erste des Monats und ich werde die Waage, die blöde Kuh, besteigen...

die Sache mit dem Namen...

...und warum dieser Blog entstanden ist.
Jahaaaa, es gibt da noch meinen anderen Blog, den ich seit vielen Jahren führe und in dem ich auch viele Leser habe.
Im Laufe der Zeit wurde der Spagat zwischen Themenblog und Allerwelts- und Gefühlsblog aber so groß, dass ich das Gefühl hatte, dass weder die eine Seite noch die andere so richtig zu ihrem Recht kam. Und dass viele Besucher wohl bei zumindest einer Hälfte schnell weiterscrollten oder wegklickten. Das ist ja nun nicht der Sinn der "Sache", also zog ich samt meinen Gefühlen und Geschichten um und gründete die "kurze Auszeit". Dies ist nun durchaus ein treffender Blogname, denn sowohl beim Schreiben als auch beim Lesen soll man sich ja eine solche nehmen.... aber: wie nenne ich mich als Schreiberin nun?
Ideen, irgendjemand? Hilfe. (wie wärs mit Hilde.... weil ich mich gerade vertippt habe... ?)

Müüüüsli???

Wenn man..... also wennnnnn man... sein morgendliches Müsli zwar nicht wirklich komplett selber mischt, aber immerhin mit zwei Teilen Haferflocken und 1 Teil Müsli entschärft....
und wennnn dann - nach geleerter Schüssel - im Kopf der Gedanke entsteht: "ich muss jetzt nochmal was von diesem leckeren, süßen Zeug (=Sünde! Schokolade!) haben"....
dann: sollten die Hersteller das Wort MÜSLI nicht auf die Verpackung schreiben dürfen!!
Zwei zu eins hatte ich "entschärft". Und noch dieses süüüüüß-Gefühl....
Die Verbraucher wollen vera*scht werden. Oder??

Dienstag, 28. Februar 2012

Zweimal: fail!

Zweimal ein dickes Minus an die Newsletter-Schreiber von Schlecker und Sanicare:
Ich brauche WEDER eine Trommel mit Bausteinen für Kinder ab 1 Jahr noch
persönliche Tipps zur Familienplanung (weil abgeschlossen!! )
Schlecht recherchiert, werte Freunde :P.
(Neulich kam echte Briefpost vom Studienkreis Nachhilfe. Ich habe bei der Nummer angerufen und wollte wissen, wie die denn auf das schmale Brett kommen, dass wir Interesse oder Bedarf daran hätten. Die Callcenter-Mitarbeiterin (schon wieder eine) war hörbar gestresst ob dieser Frage, meinte dann, ob wir vielleicht im Telefonbuch stehen würden? Ich bejahte, doch dass wir Kinder im schulpflichtigen Alter hätten, davon stünde darin nix, erwähnte ich. Dann war sie komplett ratlos. Und hat uns hoffentlich (!) aus dem Verteiler genommen.)
Ob da facebook grüßen lässt??

Dienstag, 21. Februar 2012

ich ahne den Frühling....

.... wie auch immer. Da draußen tut sich was...
Jedes Jahr wieder... aus dem dunkelsten Tal der Felsen - nach oben geblickt... und wissen:
nicht mehr lange...!

Montag, 20. Februar 2012

ich habe eine Jeans gefunden.....

... ich zog sie an... sie passte...!!
Es war eine ganz "normale" Jeans, also ohne den sonst obligatorischen Stretch-Anteil. Ziemlich mutig dachte ich mir: probier sie, mehr als nicht passen kann sie ja nicht. Aber sie passt ja!
(Der Mann an meiner Seite äußerte sich: du siehst ganz jung aus...) Hallo... ich BIN jung! *hüpf*...

Mutterglucke

Nachts ein paar Stunden Schlaf opfern. Aufgeregt sein, weil das Kind um halb vier aufstehen muss.... Rosenmontagszug in Mainz... da simmer dabeiiiiii....
Das Kind kann schlafen. So soll es ja auch sein. ;)

Freitag, 17. Februar 2012

Die Perle!

Frau Mutti wagt den Schritt.
Was bleibt, ist aufrichtige Hochachtung vor ihrer Ehrlichkeit.

Donnerstag, 16. Februar 2012

Günter und die Faschingskrapfen

Weil heute Unsinniger Donnerstag ist, aß ich Krapfen.
Gedacht hatte ich mir eigentlich, ich würde einen essen. Nun hatte ich aber einen mit Eierlikörfüllung, und der war oben drauf mit weißer Schokoglasur überzogen. Das war dann ja kein richtiger Krapfen, denn ein richtiger Faschingskrapfen MUSS (zumindest am Unsinnigen, da bin ich sehr eigen) vor Puderzucker stauben, außerdem muss er oben eine hauchdünne Knusperfettschicht haben.... schmalzgebacken eben.
Hatte der zweite Krapfen, der mit Puderzucker, den ich aß, aber auch nicht.
Da war ich doch leicht frustriert, erstens waren die Krapfen nicht so locker wie erwartet und erhofft und dann auch noch ohne die Knusperschicht. Falscher Bäcker, ganz offensichtlich. :(
Leicht gefrustet schielte ich also nach jenem Krapfen mit Vanille-Füllung. "Unsinniger" ist, zwei hast du sowieso schon gegessen, iss den dritten, vielleicht wird dir wenigstens schlecht. Ich war eigentlich bereits entschlossen.... als...
als....
ich einmal die freundliche Seite von Günter betrachtete. Dass er es doch gar nicht so böse meint. Und dass ich ihn gut genug kenne. Ich verzichtete also leichten Herzens auf den dritten. Schon in dem Augenblick, als ich den Entschluss gefasst hatte, fühlte ich mich ganz wunderbar: es fühlt sich viel besser an, Günter zu widersprechen und ein gutes Gefühl zu haben! Er muss nicht immer als Buhmann dastehen, er kann auch freundlich warnen.
Und ich bin mir ziemlich sicher, dass mir wegen der ZWEI Krapfen nun nicht schlecht werden wird. Man darf sündigen, keine Frage. Nur dieses: jetzt ist es eh schon egal... das wird es nicht mehr geben.
Juhu.
:)

Mittwoch, 15. Februar 2012

Ich bin echt pro!

Also, wie schon gesagt, ich bin echt pro.
Zwar bin ich mir immer noch nicht ganz sicher, was das genau ist, aber der Mittlere versicherte mir, es sei positiv ;)
So etwas wie "gut", nehme ich mal an.
Gesagt hat er es (erfreut lachend) als ich seiner kleinen Schwester im gleichen Tonfall contra gab, wie sie mich anblaffte. Mit ebenso theatralisch erhobenen Armen, verzweifelt keifend, Verständnislosigkeit und Verzweiflung darstellend. (das Kind ist acht)
Und ich deutete an, mich ebenso bockig in die Ecke vorm Kühlschrank sinken zu lassen.
Sogar der aufmüpfige Zwerg musste lachen und die Situation war entschärft und bereinigt.
Voll pro, eben!!

Dienstag, 14. Februar 2012

so eine....

... SCHÖNE "Karte" hat heute ganz sicherlich nicht jeder bekommen :)
Am nettesten finde ich die Rechtschreibung... in diesem Jahr passts ja sogar ganz prima   ♥

Montag, 13. Februar 2012

Montag! Und: Ignorier'n Se mal....

Der Montag Morgen ist wirklich ein anstrengender. Grund: Familienmitglied Nr. 1 steht um 6.00 Uhr auf, von da ab dauert es geschlagene zweieinhalb Stunden, bis endlich auch Nummer vier das Haus verlassen hat....
Das geht nahtlos ineinander über, blockiert die Arbeitsräume, lässt die Zeit wie Kaugummi erscheinen und irgendwie ist die Hausfrau immer in "Wartestellung."
Kracht die Tür um halb neun endlich für einige Stunden letztmalig ins Schloss, ist man versucht, erstmal laut UFF zu machen und sich irgendwohin sinken zu lassen... und dabei finge der Hausfrauenpart gerade jetzt erst richtig an.
Verstehen Sie mich richtig, ich will nicht jammern auf hohem Niveau... aber ich habe das Bedürfnis, zu verdeutlichen. Ob darin ein Unterschied besteht, weiß ich nicht.
Die einzige Möglichkeit, diese anstrengende Zeit zu überstehen ist das Ignorieren.... den Hund, der unbedingt der allerwichtigste sein will, der nicht begreifen will, dass er genau das in der Schulkinder-Morgen-Zeit nicht ist. Des Großen Versuche, seine Schlamperhaftigkeit zu kaschieren, indem er leise die vergessenen Sachen für die Schule aus dem oberen Stockwerk schleift. Der Kleinen Gemotze, weil es eine Zumutung ist, sich morgens die Haare zu bürsten, bei -20 Grad nicht auf Socken im Haus herumzulaufen. Des Mittleren schlimme "Krankheiten", die eindeutig müdigkeitsbedingt sind, denen aber wegen Nichtbeachtung in lautstarkem Räuspern und ächzen, stöhnen und vor-sich-hin-jammern Ausdruck verliehen wird.
Gerne ruft zwischendurch auch der -mittlerweile an der Arbeitsstelle angekommene - Gatte noch an und erteilt diverse Aufgaben oder hat Bitten, die ebenfalls nicht wirklich in einen entspannten Morgenablauf passen.
Und dazu verspürt die Hausfrau auch immer noch diese fiese Erkältung mit leichtem Fieber. Ausschlafen, ausruhen.... später.... vielleicht.
Und nächsten Montag... NEIN! Da sind ja Ferien.
Das ist dann wieder ein völlig anderes Kapitel...

Mittwoch, 8. Februar 2012

morgendlicher Geschwister-Streit? Abhilfe!

Sie kennen das? Morgendliches Gezanke nach dem ersten Atemzug? ("Der hat... die war---- der soll mal.... schau mich nicht SO an...!")
Das zerrt an den Nerven, und gerade frühmorgens kann man seeeehr gut darauf verzichten, nicht wahr?
Mein Gedankenblitz sah folgendermaßen aus: es gibt Unfrieden-Stifter-Punkte! Zum Unfrieden stiften zählen zum Beispiel: nachmaulen, Tür knallen, Geschwisterkind schubsen oder nachäffen, absichtlich beim Milch-eingießen trödeln, weil der andere dringend darauf wartet, unappettitliche Körpergeräusche in Richtung der Mitgeschwister, Schuhe verstecken, Platz besetzen, das Bad blockieren.... die Liste kann jeder beliebig erweitern....
Eben alles, was im nächsten Schritt ZOFF bedeutet. Und wer beim Unfrieden-stiften ertappt wird bekommt einen Punkt. Praktischerweise sind die Punkte bei uns Lego-Steine, die auf eine Platte gesteckt werden, übersichtlich für alle. Bei drei Punkten gibt es eine Zusatzaufgabe im Haushalt, z.B. Holz für den Ofen reintragen, den Gang saugen / wischen, Müll rausbringen, Treppe kehren etc....
Der Effekt ist ganz einfach: die Streithansel nehmen ganz bewusst wahr, wie oft und wann sie ihre kleinen Ekelhaftigkeiten begehen. Natürlich immer beobachtet von den Geschwistern, da bleibt nichts ungesühnt.... Und weil natürlich keiner die meisten Punkte haben möchte, und schon gar keinen Zusatzdienst, können sich die Zwerge nach drei, vier Tagen plötzlich erstaunlich gut benehmen.
Oft reicht schon der Hinweis: Achtung, es sind Punkte unterwegs, und der Friede ist wiederhergestellt.
Bei uns heißt die Punkte-Platte übrigens  "Flensburg"... so habe ich auch gleich noch was für die Allgemeinbildung der Kinder getan ;)

Dienstag, 7. Februar 2012

kurz mal: uff...!

Nun habe ich auch die Gruppenstunde für die Erstkommunionkinder hinter mich gebracht.
Weitblickend formuliert könnte ich (vielleicht sogar wehmütig??) sagen: die letzte dieser Art. Jedoch: von Wehmut keine Spur ;). Nicht jammern, dass es vorbei ist sondern dankbar sein, dass wir es erlebt haben, das ist meine Devise.
Und irgendwie war es ja ganz lustig. Die Kinder waren sehr nett, wirklich wahr, meine Tochter und vier Jungs in der Gruppe - trotzdem passt das irgendwie, das Tsunami ist eben so. Und der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm.
Etwas erschreckend fand ich die Tatsache, dass die Kinder mit der Aufgabe, zwei gelochte Blätter mit einem güldenen Faden zusammenzubinden schlichtweg überfordert waren. HallooooOO? Wir sprechen von Drittklässlern!! Nun entmutigt mich so etwas natürlich in keinster Weise und ich ließ sie mal machen... trotzdem war irgendwann wirklich meine Hilfe nötig... das stimmt mich nachdenklich....
Klar, beim letzten Mal hatte eine MUTTER diese Zusammenbindearbeit übernommen. Was lernen wir daraus? Dass die armen Zwerge ja nix lernen können, wenn sie nie dürfen!!
Aus genau diesem Grund waren es bei mir auch die KINDER, die die Gruppenkerze mit aus Wachsplättchen geschnittenen oder geformten Symbolen verzieren durften. Und nicht ich. Hilfestellung: ja, gerne, jederzeit. Aber machen durften sie. Und es geht mir sonstwo vorbei, wenn sich irgendjemand das Maul zerreißen sollte, dass das *nicht schön* sei.
Schlag 17.00 Uhr klingelte es an der Tür und ich war einem Kreischanfall nahe... die Kinder waren beschäftigt und vertieft und wir hätten uns auf jeden Fall noch gute 20 Minuten beschäftigen können. Aber neiiiiiin, Drittklässler (!!!) müssen neuerdings abgeholt werden??? Und nicht, dass man vielleicht leise irgendwo warten würde, bis die Stunde, die mit einem Gebet beendet wird, abgeschlossen ist - nein, laut schwatzend vertreibt man sich die Zeit mit weiteren eintrudelnden Mitgliedern der Mütter-Mafia.
Grmblgnrfzckbmpf.... wenn Worte meine Sprache wären.... ach du verrückte Welt... Generation DOOF lässt grüßen... Kopf--->Tischkante...

Schwergewicht

Manchmal bin ich mir sogar selber zu viel.
Liegt auch am Gewicht, aber nicht nur.
Auch das schwere Gemüt, das sich manchmal breit machen möchte.
An so Tagen wie heute, wo noch eine für mich anstrengende Aufgabe ansteht und ich nicht so wirklich gesund bin, sprich am Überlegen ob ich was ausbrüte....
Dann bin ich unendlich müüüüüüde und schwerfällig.
(Wenn man in diesem Zustand  am Ende seines Lebens ist, dann sehe ich den Tod nicht als etwas bedrohliches sondern als willkommene Erlösung)

heute ist ganz genau einer jener Tage...

... an denen ich einfach so richtig froh bin, dass ich als Hausfrau meinen Arbeitsplatz
a) im Haus habe, und zwar mit gutem Gewissen und
b) mir die Arbeit hier drin auch niemals ausgehen wird.
Beneidet mich jemand? Recht so. Heute kann ich das genießen ;)

Ha!! Dackel,...

... ausgetrickst! Nachdem der Herr ja nach seiner langen und ungenehmigten Tour freitags bereits am Sonntag wieder ausgebüchst ist (oho!), trägt Herr von L. jetzt ein Brustgeschirr nebst Schleppleine, und zwar Tag und Nacht, selbst beim Schlafen im Körbchen. Selber schuld, wer nicht hören will - und Martin Rütter lässt grüßen!
Daher war es dem Herrn des Hauses und dem  -chen des Dackels heute ein Leichtes, Dackelchen wieder einzufangen. (Zu dessen Ehrenrettung sei gesagt, dass Herrchen persönlich ihn zuerst in den Garten gelassen hat und dann einfach bei offenem Tor mit dem Auto losfuhr... naja... so früh am Morgen....)
Weit kam er nicht, mit Schleppleine läuft es sich eher schleppend und die Gefahr eines plötzlich-irgendwo-hängenbleibens und ausgebremst-werdens ist -beabsichtigterweise- sehr hoch.
Und ich empfinde diese Maßnahme nicht als Tierquälerei... ich glaube, das ist besser als gewisse Elektrohalsbänder, die bei anderen Hunden angewendet werden oder dass der kleine Kerl plötzlich platt unter einem Reifen liegt.
Und ich habe die Hoffnung noch längst nicht aufgegeben, dass er eines Tages gehorchen wird.

Montag, 6. Februar 2012

ich glaub, ich nehm' jetzt meine Grippe....

Ich möchte zwar nicht, aber es könnte sein, dass SIE nun doch stärker ist, als mein Beschluss, doch einfach gesund zu bleiben.
Trotz ultra-vielen Vitaminen, die ich zu mir nehme, hatte mich heute schon den ganzen Tag bleierne Müdigkeit fest im Griff. (Gestern auch, wenn ich so zurückdenke).
Passt mir gar nicht, morgen habe ich nämlich die Vorbereitungsstunde zur Erstkommunion für das Tsunami zu halten. Und am Donnerstag soll dafür DAS Kleid gekauft werden. (ich ächze innerlich, aber watt mutt, dat mutt...)
Daher kann ich eine Erkältung jetzt üüüüberhaupt nicht brauchen.
Ich krieche jetzt unter diverse Decken und übe einfach mal ruhig halten und schlafen. Vielleicht kann ich das Ruder ja doch noch mal rumreißen. Hmpf.

unbelieveable...

Urlaub... gebucht... - ganz in echt... :)

Sonntag, 5. Februar 2012

Urlaub ----> gebucht!!!

Nach sage und schreibe sieben Jahren fahren wir mit unserer Familie endlich einmal wieder einige Tage in Urlaub!!!
Ich bin erstaunt, über mich selber, weil ich mich dazu entschlossen habe, dass ich es vorangetrieben habe und dass ich es von ganzem Herzen und vorbehaltlos will und mich freue. (FREUE; FREUE) :)))

wirre Träume....

... von Dingen, die ich doch niemals tun würde... (?)
... von Menschen in meinem Leben, die früher mal eine riesengroße Bedeutung für mich hatten.... und jetzt plötzlich wieder auftauchen
... von Handlungen, die vielleicht stattfinden sollten und solchen, die es gar nicht dürfen.
Zurück bleibt: Nachdenklichkeit..... ein bisschen Wehmut.... und Stoff ... für weitere Träumereien.....

Freitag, 3. Februar 2012

Schimmel!

Jetzt war ich im oberen Stockwerk, Fensterränder trockenlegen. Im Schlafzimmer leider das altbekannte Bild: am Nord- und Ostfenster unten in den Ecken der Fensteraussparung.... Schimmel :(
Heute erstmalig auch beim Großen am Nordfenster: Schimmel!! In der Ecke unten rechts. Nordseite.
Also habe ich mal einen großen Zettel geschrieben... wo... Schimmel... LÜFTEN!!
Ob das _mehr_ hilft als "nur-"Sagen???

Mittwoch, 1. Februar 2012

was es heute zu essen gab und gibt

Keine Angst, kein Diätplan, keine Vorschriften.
Lediglich ein Bericht.

Frühstück: 6 EL Haferflocken mit fettarmer Milch und einem Joghurt mit Fruchtmus, dazu Wasserkaffee (1 Pad auf 2 Tassen Wasser, fettarme Milch, eine Spur Zucker)
vormittags: 1 Scheibe Lieken Urkorn Vollkornbrot, 1 Hering in Gelee
Snack: 1 Orange

dazu: Wasser mit einer Andeutung Apfel-Kirsch-Schorle angereichert

fürs Mittagessen kochte ich Gemüse und Naturreis, jedoch der Gatte brachte vom Mittagstisch beim Metzger Schweineschnitzel mit Pommes! Und da eine Ernährung mit Verboten nichts bringt, speiste ich.... dazu einen gemischten Salat und als Nachtisch ein Schälchen Mischgemüse mit Reis ;)
Nachmittags gab es den Wasserkaffee wie gewohnt.
Abends war noch vollkommenes Sättigungsgefühl vorhanden, daher Dinner-cancelling.
Vor dem Schlafengehen noch 100 gr. Hüttenkäse für den Eiweißvorrat in der Nacht.

Fazit: Momentan bin ich der Ansicht: Essen wird überbewertet. Heißhungerattacken können durch die richtige Ernährung praktisch völlig vermieden werden (Stichwort: langkettige Kohlenhydrate)
Wer sich angeregt fühlt, die gesunde Ernährung auch einmal zu probieren, dem sei dieses Buch empfohlen: Günter, der innere Schweinehund wird schlank