Montag, 24. Januar 2011

Dolce far... Haushalt!

(was heißt Haushalt oder Hausarbeit auf italienisch?)
Montag ist die Küche dran. Also, so richtig, gründlich quasi. Mit ausmisten, Müllschrank auswischen und so weiter.
.
.Und die Ordnungshüterin schickt uns heute noch mal ins Schlafzimmer auf den Schrank. Das tue ich aber erst, wenn ich männliche Hilfe habe, die Höhe ist ganz allein und einsam nicht so meine Stärke ;)
Und die Wäsche. Natürlich. Die ist ja immer dran, bei fünf Personen.

Warum ich mir das hier aufschreibe? Weil ich schon wieder auf dem allerallerbesten Weg war, in die Montags-Falle zu latschen, nämlich alles alles auf einmal anzufangen, zu viel zu kriegen und dann gar nichts mehr zu schaffen.
(Oder wie Günter Grünwald sagte: Ich weiß eh, dass ich nicht fertig werde, also kann ich auch etwas später anfangen. Weils wurscht ist.)
(Die böse Bemerkung zum Socken stricken und das Hobby als Event leben  nehme ich Ihnen hingegen übel, Herr Grünwald! Das verstehen Sie nicht. Da stecken Sie nicht gut genug "drin", in der Materie.) Wollte ich eh loswerden, nun gleich im eigenen Blog, wie praktisch :)
Momentan nehme ich mir meine kurze Auszeit (Anti-Depri-Mittel Nummer 1!!), trinke meinen zweiten Kaffee. hab das Fenster offen (zwar nur gekippt, es schneit nämlich, aber es kommt frische Luft rein.)
Und nach dem Päuschen mache ich weiter. Frisch gestärkt und gar nicht unfröhlich. Ich habe nichts gegen Montage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen