Montag, 14. März 2011

mit 12.. da pubertieren sie, gell?

Anders kann ich mir das nicht erklären: Der Sohn kommt -lieb- und gibt seiner Mutter nen gute-Nacht-Kuss. Und sabbert plötzlich auf den Boden, so versehentlich, auch gar nicht soviel.
Aber als erprobte Mutter sehe ich sofort: ein mini Klümpchen Zahnpasta mit einer schönen Portion Spucke.
Das nennt der Sack also Zähne putzen.... einmal "gut riechen" dann passt das schon.
Ich sage ihm das auf den Kopf zu und er sagt auch sofort, nein, so wäre das nicht. Und ich glaube das nicht.
Aber was soll ich machen. Mich aufregen?? Habe ich schon sehr sehr oft gemacht. Und ich bin mir GANZ sicher, dass er prinzipiell weiß,. dass es nicht in Ordnung ist. (Und... nachgedacht.... eventuell habe ich früher auch beim Zähneputzen manchmal "geschummelt")
Ich habe ihm das gepredigt... seine Zähne sind das. Und seine Schmerzen, wenn er sie verfallen lässt.
Mein Mann findet das natürlich nicht toll, dass ich da nicht besser "dahinter" bin. Aber ich betrachte uns da "von außen", sehe die wetternde Mutter und den sich taub stellenden Sohn... und ich muss sofort gestehen: das Geschimpfe kann man sich sparen. Es wirkt nicht.
Mein Bauch sagt mir: du darfst ihn schummeln lassen. Niemand darf dir dafür einen Vorwurf machen. Weder heute noch später mal. Und der Sohn schon am allerwenigsten.
So what...?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen