Mittwoch, 2. März 2011

Es gibt Tage, da wünscht' ich, ich wär mein Hund...

Zum Beispiel morgens. Da geht er nach dem Morgenpinkeln in sein Körbchen und wartet geduldig - sich schlafend stellend (oder gar schlafend?) - bis die drei Nachwüchse aus dem Haus sind.
Er muss nicht schlichtend eingreifen, sich nicht für Morgen-Launen (kreisch!) verantwortlich fühlen. Ins Körbchen und warten... hach ja. (Aber das mit der Kühlschranktür, die er alleine nicht aufkriegt... das möchte ich dann trotzdem nicht...) ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen