Mittwoch, 27. März 2013

Gedanken über das Essen...

.... machte ich mir gestern abend. Das kam so:
Zu Mittag gab es gestern unverhofft etwas von der heißen Theke beim Metzger mit dazugehörigem Kartoffelsalat. NICHT aus dem Eimerchen, selbst gemacht vom Metzger. Und genau das ist der Punkt.
Ich kann kochen, das behaupte ich mal ganz ohne Protzerei. Dazu gehört auch, dass ich weiß wie etwas zu schmecken hat. Bei diesem Kartoffelsalat fehlte alles, irgendwie, deshalb mein vernichtendes Urteil: der schmeckt heute schrecklich, die haben doch NUR Brühe über die Kartoffeln gekippt und fertig....
Die Vaterglucke meinte lapidar: "Weiß nicht was Du hast, MIR schmeckt er."
Als ich ihn darauf hinwies, dass nicht mal Zwiebeln!! drin wären, gab er mir aber - nach erneutem Nachschmecken, so vier fünf Gabeln - sogar Recht. "Tatsächlich, nicht mal Zwiebeln. Aber sonst schmeckt er gut."
Der K-Salat blieb also zur Hälfte ungegessen und als sparsame Hausfrau stellte ich ihn in den Kühlschrank, irgendeine Heuschrecke würde schon noch darüber herfallen. man könnte ihn später ja noch aufessen.
Am Abend verspürte ich Hunger, "fand" den Kartoffelsalatrest und vernichtete ihn.
Und: oh Wunder! Der nun gekühlt gewesene Salat schmeckte ausgezeichnet. Sogar nach den zu Mittag schmerzlich vermissten Zwiebeln!!
In der Annahme, mein Hunger sei eben nun besonders groß gewesen und daher wären meine Geschmacksnerven sogar von diesem Kartoffelsalat angetan gewesen, stürzte ich mich auch noch auf den Rest des zweiten übrig gebliebenen K-Salat-Becherchens, das seinerseits ungekühlt auf dem Tisch gestanden hatte....
Was soll ich sagen? Dieser schmeckte genauso fade und sonderbar wie am Mittag.....
Das Ganze macht mich sehr nachdenklich.
Was kaufen wir eigentlich, wie VIEL CHEMIE steckt denn in der "gutbürgerlichen und hausgemachten" Küche, wenn Kartoffeln durch "etwas Brühe" und anschließendem Kühlen wie "richtiger" Kartoffelsalat schmecken.
Und selbst meine Geschmacksnerven lassen sich derart täuschen. Das wurmt mich dann doch.
Ich werde noch viel mehr als in der letzten Zeit sowieso schon "umgestellten Küche" selbst machen, Convenience Produkte verbannen und Erfahrungen wie diese weitererzählen.
Irgendwie fühle ich mich dazu verpflichtet....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen