Dienstag, 27. März 2012

meine Freundin sagt:

"Du horchst viel zu viel in dich hinein!"
Das habe ich jetzt schon so oft von verschiedenen Leuten gehört, dass ich darüber nachgedacht habe und es auch nicht abstreite. Ja, das tue ich. Fällt mir auch auf, wenn ich mal so richtig "in Action" bin und mir hinterher auffällt, dass mir zu dieser Zeit nichts gefehlt hat.
Aber kann ich vielleicht aus meiner Haut? Sie sind eben da, diese kleinen Gebrechen. Das Pochen oder Stechen in der Herzgegend, der kleine Schwindel, ein Huster, der sich nicht lösen will, ein Krampf hier eine Verspannung dort.... ich bin hypersensibel.
Was noch lange nicht heißt, dass ich ständig und sofort über meine Wehwehchen jammere. Versuche durchaus, mich zusammenzureißen und nicht zu klagen. Es mit mir selbst auszumachen. Innerliche Selbstgespräche zu führen: das meinst du jetzt nur, das muss man nicht überbewerten, das geht vorüber.
Abzuschaffen ist es nicht. Schön ist anders.
Aber ich bin doch ein Kämpfer. Eine Durchhalterin. Ein Pferd, wenn man so will.
Meine Zähnchen stehen kurz vor der Fertigstellung des "großen Werks". Gestern der Abdruck für die bleibende Brücke, dann ist das Allermeiste fertig. Nur noch ein "Stummel" links oben muss noch entfernt werden und im Laufe des Sommers irgendwann.... oder zum Herbst hin... die Kronen unten links.
Es wird! Wer hätte daran noch geglaubt. (Das Zahnärztchen hat dazu gestern auch noch mal seinen Senf abgegeben. Aber ich kann stolz auf mich sein) ;)

1 Kommentar: