Dienstag, 2. April 2013

mein Zimmer, dein Zimmer.... Änderungen stehen an

Bereits vor Ostern haben wir uns wieder gezofft. Wobei ich dieses Mal _wirklich_ nicht die war, die angefangen hat.
Und mir ist klar geworden: dieses ständige Ausflippen von _ihm_ kommt nicht von unbedachten Momenten, in denen er eben nicht nachdenkt und ihm etwas raus rutscht.
Vielmehr liegt die Entzweiung viel tiefer und ist viel viel weiter fortgeschritten, als mir überhaupt bewusst war.
Ich muss nicht enttäuscht sein, weil wir uns auseinander leben, weil er ständig im Keller vorm PC sitzt, sondern er sitzt vorm PC _weil_ wir uns längst auseinander gelebt haben.
Keine Ahnung, ob ich es wirklich nicht bemerkt habe oder die klassische Verdrängung die Hauptrolle spielt.
Die ganze Situation, das jahrelange Angst-haben, das nicht-mit-aus-dem-Haus-gehen.... vielleicht war das schon ein Zeichen für: wir müssen was alleine machen. Okay, mein Part war der der Verzweifelten, Kranken, während er nach draußen ging, die Kinder mitnahm, weil er das konnte.
Jetzt kann ich das auch wieder. Und schwupps, ist alles auch schon dahin.....
Seit drei Tagen hülle ich mich in Schweigen und er hat es "eigentlich" nicht mal richtig bemerkt.
Ich will etwas ändern an meinem Leben. Vielleicht wird ein Job außer Haus neuen Schwung und frischen Wind bringen.
Werde berichten...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen