Freitag, 12. April 2013

Vergiss mein nicht

So lautet der Titel zu einem Dokumentarfilm über eine an Demenz erkrankte Mutter von drei Kindern.
Gestern gab es eine Reportage über den Film, und ich möchte ihn mir auf jeden Fall ansehen.
Die Tatsache, dass man als Kind einem Elternteil gegenüber die Pflicht spürt, dem abbauenden Menschen alles neu zu zeigen, ihn zu leiten und ihm Hilfe zu geben ist ein für mich noch neues Thema.
Berührend und doch nicht so unendlich traurig, wie Alzheimer als Krankheit an sich immer dargestellt wird, verspricht dieser Film sehr interessante Einblicke.
Ist vorgemerkt.

1 Kommentar: