Freitag, 17. August 2012

das Bein

Ich erwähnte noch gar nicht: Im Urlaub suchte ich mir bereits am ersten Tag im Garten hinter der Pension ein handgroßes Loch in der Wiese, latschte dort ordentlich rein und plumpste mit Karacho Knie voraus auf die Wiese. Hat _ziemlich_ weh getan, kann ich berichten.
Im ersten Moment war ich mir nicht mal sicher, ob ich überhaupt aufstehen würde können. Nach lautstarkem Schimpfen und Jammern hievten Mann und Sohn und ich mit vereinten Kräften meinen grazilen Körper wieder in die aufrechte Lage... (Lage?)
Ich humpelte mich also mehr schlecht als recht durch den Urlaub (das mit dem Kühlen hätte mir schon viel viel früher einfallen sollen.) Erschrocken stellte ich gestern beim Aufstehen fest, dass der Bluterguss am Knie ganz offensichtlich nach unten gewandert war. Von dort aus ließ er den Knöchel anschwellen, kletterte auch noch auf die andere Seite des Knöchels um sich von dort aus nach oben bis zum Knie zu einer einheitlichen, blauen Fläche zusammenzuschließen. *schluck*
Vorsichtshalber hüpfte ich heute bei Frau Doktor vorbei, diese gab aber Entwarnung. Blutergüsse wandern. Kann passieren.
Nur wenn das Knie in einer Woche nicht beschwerdefrei ist, müsse man "rein schauen".
Das hab ich doch mal wieder ganz prima hingekriegt.... Berge von unten... auch in Österreich, wandern wird überbewertet... ;)
Außerdem aus Österreich mitgebracht habe ich außerdem deren momentanen Top-Ten-Hit *smile*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen