Mittwoch, 17. Juni 2015

sieben Wochen

Nach sieben Wochen der Trauer und des nicht-fassen-Könnens, des Verletzseins und den mehr als schwarzen Gedanken wäre es an der Zeit, wieder in eine andere Richtung zu blicken.
Nach vorne, natürlich, Richtung Sonne.
Ich bin nicht allein, ich habe die Liebe ganz neu gefunden.
Und ich habe einen sehr hohen Preis dafür bezahlt. Ich wünsche es niemandem, und doch weiß ich, dass tausende das Gleiche durchmachen wie ich.
Wenn aus Unbedachtheit und wirren Gedanken sehr großes Leid wird... das dauert. Sowas steckt man nicht einfach weg.
Aber es muss endlich wieder Platz werden in meinem Leben. Die Seele und das Herz müssen unbedingt auch wieder die schönen Dinge wahrnehmen. Die Wunde möge sich bitte langsam schließen. Die Narben bleiben.

1 Kommentar: