Dienstag, 8. Mai 2012

Nun ist es so......

.... dass mein Körper mir mal wieder ein Streichlein spielt.
War wohl doch etwas viel in der letzten Zeit, was ich mir (mehr oder weniger freiwillig) so "angetan" habe, bzw.
"mich aushalten ließ".
Das Rauschen, klopfen, flattern im rechten Ohr habe ich schon öfters mal wahrgenommen, im Nachhinein fällt mir auch auf, dass ich ganz besonders lärmempfindlich war in den letzten Tagen.
Heute früh sagte mir das rechte Ohr, dass es nichts mehr hören würde. Mittlerweile macht es - extra für mich - sonderbare Geräusche, die ich nur deshalb als "sonderbar" einordnen kann, weil mein linkes Ohr sie nicht hört, deshalb existieren sie wahrscheinlich auch nicht.
Im ersten Schreck dachte ich natürlich HÖRSTURZ! Panik! Tinnitus! (ja, hab ich manchmal, kommt und geht)
Ich weiß auch haargenau, woher es kommt, höchstwahrscheinlich.
Und ich finde es extrem störend und bei der stinknormalen Hausarbeit echt hinderlich. Nun muss ich mich konzentrieren, wenn ich von einem Raum in den anderen gehe, um nicht irgendwo dagegen zu laufen.
Gleichgewichtsorgane können irgendwie gar nicht hoch genug geschätzt werden.
Was tun? Ignorieren oder einen ruhigeren Gang einlegen?
Ich werde mich wohl für das zweite entscheiden, erstens aus Gründen der Vernunft und zweitens, weil es nicht mehr lange möglich sein wird, diese Woche steht noch einiges an, das man nicht so einfach "auf Eis legen" kann.
Na dann. Fröhliches halbtaub-sein.

Kommentare:

  1. Willst du nicht mal zum Arzt gehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. noch nicht.... Arzt und ich ist etwas, das nicht gut zusammenpasst :/
      Beim Hausarzt wird gerne alles auf "naja, Sie wissen ja, die Psyche..." geschoben.
      Wenn, dann gehe ich zum HNO, da fühle ich mich wirklich gut beraten.
      Aber akut ist das Ohr erst seit heute... vielleicht wirds ja von selber....
      (Ruhe tat sehr gut, ich mache gleich nochmal weiter damit ;))

      Löschen