Dienstag, 24. Mai 2011

jetzt kann ichs ja zugeben ;)

Vielleicht kennen Sie den... nix wirklich besonderes, denken Sie vielleicht. Für mich schon :)
Meine Ausbildung zur Hotelfachfrau habe ich ja in einem eher ländlich gelegenen Betrieb absolviert, in Sachen Wein-Kenntnisse war ich zwar die Einzige, die neben dem Chef ein bisschen Ahnung hatte, so richtig sattelfest konnte ich in der betrieblichen Praxis aber nicht werden, dafür fehlte einfach die Gelegenheit, bei uns trinkt man Bier ;) . Und so war hier eben viel Theorie gefragt... pauken... auswendig lernen.
Den Namen dieses Weines habe ich mir eingeprägt, da ich mit meinem Hang zum gedanklichen Bild eine ziemlich lustige Vorstellung davon hatte.
Bei der praktischen Gesellenprüfung hatten wir nun eine Menüfolge aufzustellen, mit passenden Getränken, selbstverständlich mindestens einem harmonierenden Wein. Und da war es wieder, das Gefühl der Diskriminierung... "nur" ein Landgasthof... jetzt nur nichts Falsches aufschreiben.
Wer kann alle Weine dieser Welt kennen? Sicherlich nicht mal unsere damaligen Prüfer. Und so erfand Frau Auszeit kurzerhand den Oppenheimer Sackträger.
Ist nie aufgefallen. Und jetzt kann ichs ja zugeben, ist verjährt. Aber ich wollte diesen schlicht genialen Namen mal im Internet verewigt haben. Vielleicht googelt ja mal einer danach :) :) :)
______________________________________________________________________

Nachtrag!! Ich sitze gerade kopfschüttelnd vor dem Computer... Aufgrund von Albernheit habe ich diesen Wein natürlich gerade selbst gegoogelt. Und jetzt bin ich PLATT:


Ich schwöre, ich hatte den damals erfunden!! *gröhl*
(WER hats erfunden?)
:-)

1 Kommentar:

  1. Das ist ja wirklich eine geniale Geschichte. Wollte Dir schon empfehlen, den Namen schützen zu lassen. Da kommst Du aber sicherlich ein paar Jährchen zu spät ;-)Schaaaaaade

    AntwortenLöschen